QUALITÄT, DIE SIE SEHEN, SPÜREN UND ERLEBEN WERDEN.

PRIMÄRENERGIEBEDARF | HAUS A

gemäß den aktuellen Nachweisen (geringfügige Änderungen vorbehalten)

Seebarg Living Energiebalken KfW 55.jpg

Energienachweis für Haus A zum Download

Das Haus A weist einen Endenergiebedarf 30 kWh/m a auf. Der Endenergiebedarf basiert auf einem technischen

Gutachten, wie hoch der theoretische Energiebedarf eines Gebäudes aufgrund seiner Bauweise sein sollte. In die Beurteilung fließen alleine bauliche Aspekte ein, wie die Beschaffenheit der Gebäudehülle, die Art der Heizungsanlage oder die Qualität der Fenster.

  • Charakteristisch für das von einem Architekten geplante und gebaute Haus ist die aufwändige Materialität der Fassade, die sich von der umliegenden Bebauung abhebt. Die Wohnräume sind offen gestaltet und durch die großzügigen Fensterfronten lichtdurchflutet. Umlaufende (Dach-) Terrassen und Balkone bieten jeder Wohnung einen zusätzlichen, großzügigen Aufenthaltsraum im Freien. 
     

  • Flachdach-Gebäude mit drei oberirdischen Geschossen und einer Tiefgarage in dem Niedrigenergiehausstandard nach KfW 55
     

  • Alle Etagen – einschließlich Tiefgarage und Keller – sind bequem mit Aufzügen erreichbar.
     

  • Auf zwei Vollgeschossen und einem Staffelgeschoss entstehen insgesamt 20 barrierefreie Wohnungen mit einer Wohnfläche von ca. 85 (2-Zimmer-Wohnungen) bis 110 qm (3-Zimmer-Wohnungen) je Einheit.
     

  • Neben einem Abstellraum innerhalb der Wohnungen verfügt jede Wohneinheit über ein zusätzliches Kellerabteil.
     

  • Tiefgarage 20 PKW-Stellplätze mit direktem Anschluss an das Haupttreppenhaus und die Aufzugsanlage. Tiefgarage und Keller: Sichtbeton und Mauerwerk, ggfls. weiß gestrichen. Abstellflächen mittels Systemtrennwänden aus Aluminium. 
     

  • In der Tiefgarage kommt ein funkgesteuertes Rolltor mit Lüftungsgitter zur Ausführung. Jede Wohneinheit erhält eine Fernsteuerung.
     

  • Massivbauweise in Mauerwerksausführung mit Kerndämmung und tragender Innenschale gemäß Statik, innen verputzt. Gliederung der Fassadenbekleidung durch Materialwechsel: Klinker, waagerechte Holzverschalung sowie großformatige Fassadenplatten – grundsätzlich in heller Farbgebung.
     

  • Deckenhöhen mindestens 2,65 m für ein gutes Raumgefühl.
     

  • Massive Treppenkonstruktion, schallentkoppelt. Alle Handläufe und Pfosten der Innentreppen sind aus Edelstahl.
     

  • Wand- und Bodenfliesen werden im Klebeverfahren verlegt. 
     

  • Fußbodenbelag in den Wohnräumen: geöltes Eichenparkett mit weißen Fußleisten aus MDF. 

  • In den Bädern und Hauswirtschaftsräumen großformatiger Fliesenbelag.  
     

  • Behagliche Wärmeverteilung durch Fußbodenheizung mit geringer Vorlauftemperatur.
     

  • Freie Stellmöglichkeiten für Ihre Möbel (keine Flächenverluste durch Heizkörper).
     

  • Intelligentes Zuhause mit Smart Home Technologie.
     

  • Als Richtfabrikat der Wohnungseingangstüren wird der Hersteller JeldWen vorgegeben. Die Beschläge der Fa. Häfele „StarTec Serie“ sind in Klasse 3 o. glw. zu liefern. Die Elemente der Wohnungseingangstüren erhalten eine Stahlzarge und müssen einen Schallschutz von mind. Rw,R = 32dB im eingebauten Zustand erreichen und als dichte Türen eingebaut werden. Die Wohnungseingangstüren erhalten eine Edelstahlrosettengarnitur in PZ-Ausführung und einen Türspion.
     

  • Die Innentürelemente erhalten Holzzargen. Alle anderen Türen erhalten eine Röhrenspaneinlage mit Massivholz - Einleimer. Die Oberflächen sind mit einer min. 0,5mm Dicken Schichtstoff - Oberfläche zu versehen (Struktur- und Oberfläche: Preisgruppe 1). Die Türelemente zu den Bädern sind als Türen mit einem Unterschnitt auszuführen.
    Alle Elemente erhalten stabile 3-teilige Bänder in vernickelter Ausführung. 
     

  • Alle Geschossen werden mit Kunststoff-Fenstern und Außentüren mind. 5 Kammer-System mit 
    70 mm Bautiefe ausgeführt. Fensterfarbe innen: weiß / Fensterfarbe außen: Standardfarbe nach Bemusterung
     

  • Alle Fenster im Erdgeschoss und 1. Obergeschoss mit abschließbarer Fensterolive. Sämtliche Verglasungen in Ost-, Süd-, und Westseite des Gebäudes werden mit einem verdeckt installierten, elektrisch betriebenen, außenliegenden Sonnenschutz versehen. 
    Die nördlichen Fenstertürelemente im Obergeschoss werden mit einer Absturzsicherung versehen. 
     

  • Die Wärmeversorgung erfolgt gem. EnEV-Nachweis und wird sichergestellt durch einen Heizkessel mit Brennwerttechnik, alternativ durch eine Erdwärmepumpe bzw. ein Nahwärmenetz/Fernwärme.
     

  • Jede Wohneinheit erhält eine kontrollierte Be- und Entlüftung gemäß dem Lüftungskonzept und entsprechend dem KfW 55 Standard mit Wärmerückgewinnung.
     

  • Umfangreiche Ausrüstung der Wohnungen mit dem ElektroGeräteprogramm Fabrikat Busch&Jaeger Future Linear, reinweiß
     

  • Installation einer beleuchteten Türsprech- und Klingelanlage mit einer Kamera inkl. Gesichtsbeleuchtung im Eingangs-Türelement. Die Wohnungen erhalten hierzu eine Gegensprechanlage/Wandtelefon samt Monitor und Türöffner.